RADKAMPF

BRANDENBURG

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.

MOL-Cup mal anders

Masters-WM Cyclocross in Mol/Belgien 2017

Während die Volkssport-Abteilung der Radkämpfer in den Götzer Bergen mittels Hechelatmung Rehe und Wildschweine erschreckte, gab es tatsächlich einen einsamen Einzelkämpfer, der „echten“ Radsport betrieb. René war zur Master-WM im Cyclocross gereist und die fand in Mol statt. Nein, hier hatte Olaf Nagel seine Finger nicht im Spiel, das Nest heißt einfach so.

Nach den reichlichen Rennen der letzten Wochen hatten die letzten Tage hoffentlich ausreichend zur Erholung gelangt, denn Belgien und Cyclocross ist wie Sumo-Ringen und Japan oder Rugby und Neuseeland. Da wird das durchaus ganz gut beherscht.

Platz 39 am Start hieß, daß man nicht den kompletten Wind von vorne abbekommt. Das sind dann schon aber alle Vorteile.

Jedenfalls fightete er sich recht bald um ca. 20 Plätze nach vorne, um dann in der Strandpassage kraftvoll in den Boden einzudringen. Bei einem Überholversuch hatte durch einen Schlenker des Hinterrades das Vorderrad den Grip eingebüßt und - Bums.

Die verlorenen Plätze mussten also wieder weggeackert werden, aber immerhin ist das nach-vorne-kämpfen im Rennen besser für die Moral, als das pausenlose überholt-werden.

Am Ende reichte es noch für eine sehr ordentliche Platzierung (26 von 75 Startern) und es war eine geile Erfahrung, trotz des sehr schweren Kurses.

Nächstes Jahr soll die Top-20 angestrebt werden.

(sto/baa)

Ergebnisse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen