RADKAMPF

BRANDENBURG

  • Home
  • Blog
  • Frisch geföhnt ist halb gewonnen

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.

Frisch geföhnt ist halb gewonnen

13. Barnewitzer Paarzeitfahren 2019

"Nach der Baustelle ist vor der Baustelle" dürften sich die Ausrichter des Barnewitzer Paarzeitfahrens vom BSC Süd 05 gedacht haben, denn nach der notwendigen Kursänderung vom Vorjahr wiederholte sich das Spiel - nur eben mit einer neuen Baustelle.

Der schnelle Kurs bietet ja kaum topographische Hindernisse und trotzdem kann man durch suboptimales Zusammenarbeiten so ein Rennen hervorragend in die Binsen setzen. Hilfe für solcherlei Vorhaben gab es heute in Form eines recht warmen und teils böigen Windes. Man musste gerade in der ersten Rennhälfte sorgsam pacen, um nicht unnnötig unter seinen Möglichkeiten zu bleiben. Letzteres gelang heute mit Sicherheit mehreren Paaren.

Wir hatten dieses Jahr die Radkampf-Pärchen mal etwas neu gemixt und gingen mit teilweise verhaltenem Optimismus auf den lassoförmigen Kurs.

Micha und Tino hatten wenig und ganz wenig trainiert und waren dafür mehr als passabel unterwegs. Eine Schrecksekunde gab es dabei noch für Micha, der gerade noch einen innigen Kontakt mit einem Anwohner-Kfz vermeiden konnte. Insgesamt war aber die Streckenabsperrung tadellos.

Familie Schalinski hatte in den vergangenen Wochen an der Arbeitsteilung getüftelt und wie im Haushalt musste natürlich vor allem der Gatte arbeiten ... hust. Jedenfalls rollte die Sache trotz zwischenzeitlichem Kettenabwurf ganz hervorragend und Platz 2 in der Mixed-Wertung war der Lohn.

Uwe und Christian hatten sich in Ermangelung einer Überform auf watteweiche Wechsel verständigt und tatsächlich klappte das erstmals. Bereits bei der Zieldurchfahrt konnten sich beide sicher sein, die vorhandene Feuerkraft optimal eingesetzt zu haben. Platz 3 in der AK war dann deutlich am oberen Ende des Erwartungshorizontes.

Adrian und Thomas feierten ihre Paar-Premiere, die zum Ende immer asymmetrischer wurde. Man kann auch sagen, Thomas trieb Adrian vor sich her - zu Platz 5 in der AK.

Sascha hatte mit Philipp Pohl vom Grebser-Cycling-Team eine Allianz geschmiedet. Beide konnten auch in der Gesamtwertung ein gewichtiges Wörtchen mitreden und knackten dabei auch die 24-Minuten-Schallmauer. Schneller war am Ende nur das Gesamtsiegerpaar Tino Beck und Roland Ludwig.


Nach der von uns gut besuchten Siegerehrung konnte man sich auch schon die Havel-Rad-Cup-Wertung 2019 schätzometrisch durchrechnen.

Uwe siegte in seiner Altersklassen Uwe. Thomas gewann das Schwergewicht. Sascha müsste so was wie zweiter geworden sein und bei Anja könnte es bei den Damen für Platz 3 gereicht haben (je nach Wertung der Mixed-Wertung und Streichergebnisse usw.).

So geriet der Abschluss einer etwas hakeligen Saison durchaus erfreulich. Bis auf homöopathische Straßenrenneinsätze geht es also ab sofort ins Gelände, wobei man ja auch auf einigen Straßen der Region vortrefflich graveln kann.

(baa)




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.