RADKAMPF

BRANDENBURG

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.

Märkisch Buchholz 2014 Pt.2

Saisonabschluss im Märkisch-Buchholz

Zum Ende der Saison 2014 wurden noch mal die letzten Körner im Spind zusammengefegt und mit dem Vitalis-Bus nach Märkisch-Buchholz verfrachtet. Zusätzlich mit an Board waren noch die 3 kraftlosen körperlichen Hüllen von Uwe, Sascha und Christian. 

 

 




Vor Ort trafen wir dann plangemäß Thomas und Michael und schlugen unser kleines Fahrerlager auf.
Zum MOL-Cup-Abschied gab es mal wieder das typische Stell-Dich-ein der regionalen Jedermannszene, die gerade auch in diesem Jahr bei den internationalen Meisterschaften bewiesen hatte, daß hier quasi ein Epi-Zentrum im Masters- und Jedermannradsport besteht. Die Ergebnisse der geschätzten Konkurrenten konnte sich im Europavergleich (!) jedenfalls wirklich sehen lassen.

Für uns hatte es in der unmittelbaren Vorbereitung auf das Abschlusszeitfahren aus verschiedensten Gründen eine ziemlich lange Rennpause gegeben, so daß die große Frage war, ob der Motor nochmal auf Hochtouren zu bringen war. Vor allem Sascha und Uwe hatten ja durchaus noch Ziele für den Renntag.
Als Titelverteidiger wollte Sascha einen versöhnlichen Abschied vom MOL-Cup 2014 hinlegen und ein bißchen Rückenwind in die Winterpause mitnehmen. Direkt nach dem Rennen konnte er sich zumindest sicher sein, daß er den Tank leer gefahren hatte, denn so kaputt hat er sich im Ziel noch nie gefühlt. Ein toller Gesamtplatz 6 war Belohnung dafür, auch wenn er - wie irgendwie immer in dieser Saison - bei engen Entscheidungen knapp im Hintertreffen lag. 
Uwe war der Einzige von uns, der im MOL-Cup in der Gesamtwertung noch was bekleistern konnte und das tat er dann auch. Im Gegensatz zum (MOL-Cup-)Veranstalter hatte er vorher schon einige Rechenspiele durchexerziert und wusste, daß das Podium in der Altersklasse in absoluter Reichweite lag. Mit einem sehr runden und gleichmäßigen Ritt holte er  Tages-AK-Platz 4 und durfte sich bei der Siegerehrung dann in der Gesamtwertung über einen Podiumsplatz freuen. Zunächst als Dritter geehrt, wurde dann nachträglich noch Platz 2 in der S3-Klasse draus.
Der Rest vom Schützenfest freute sich bei bestem Wetter über einen schönen Renntag und brachte die letzte Laktatorgie der Saison mit etwas verminderter Verbissenheit hinter sich.

Der MOL-Cup selbst präsentierte sich in dieser Saison mal wieder mit dem ihm eigenen Charme. Bei nochmals gestiegenem sportlichen Niveau kam die Schätzung der Ergebnisse jedes Mal mit einem gewissen Sicherheitsabstand zum Renntag und auch der Abschluss mit Uwes Siegerehrung auf dem beinahe richtigen Platz führte diese schöne Tradition fort. 
Andererseits wäre es aber auch schade, wenn es den Cup nicht mehr gäbe, denn irgendwie hat man ihn inzwischen in seiner Unvollkommenheit in sein Herz geschlossen und der gemeine Hobbyradler kann sich über einem Mangel an starker Gegnerschaft üblicherweise nicht beklagen. Also dann ... auf ein Neues in 2015.

Ergebnisse gibt es unter www.radsport-kw.de.
Nochmals vielen Dank an das Team vom Veranstalter, war ein schöner Tag.


(baa)




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen